Archiv

Seit der Gründung im Jahr 1993 bietet der Verein zahlreichen Sportlerinnen und Sportlerin in Treptow und Köpenick die Möglichkeit, sich auf verschiedenste Art sportlich zu betätigen. In den vielen Jahren des Vereinslebens wurden zahlreiche große und kleine Veranstaltungen durchgeführt, Feste und Jubiläen gefeiert und Auszeichnungen erhalten. Auf dieser Seite finden sich ausgewählte Beiträge, die Interessierten einen Rückblick auf besondere Vereinsmomente erlauben. 

16. März 2018

Nachruf für Roswita Weilbier

Unser Verein hat mit Bestürzung vom Ableben unserer Übungsleiterin Roswita Weilbier erfahren.

 

Roswita Weilbier hat als Physiotherapeutin sehr lange als Übungsleiterin die Wassergymnastikgruppe betreut, in der Frauen nach Brustkrebserkrankung sportlich aktiv waren. Sie war eine sehr engagierte, zuverlässige und freundliche Frau, sie war mit Leib und Seele bei ihrer Schwimmgruppe, mit der sie viel Spaß und Freude hatte.

 

Unser Mitgefühl gilt dem Ehemann und ihrer Familie. Unser Verein behält Frau Roswita Weilbier in bleibender Erinnerung!

 

Dr. Hans-Ulrich Levin

i.A. des Vorstandes


27. November 2017

Vom Schüler zum Meister: Geschafft - Neue Schwarzgurtträger im Karate Dojo Johannisthal

Am 25. November 2017 war es wieder einmal so weit. Das Karate Dojo der SG Treptow 93 hatte zur diesjährigen Karate Dan-Prüfung eingeladen. Die jüngsten Teilnehmerinnen waren gerade 17 Jahre alt, der älteste Senior zählte 73 Lenze. Unter den 13 Prüflingen waren unsere Vereinsmitglieder, die der ehemaligen Kindergruppe entwachsen sind und vor Jahren mit der Kampfkunst Karate begonnen haben. Gratulation an alle Prüflinge zum 1. Dan.

 

Dirk Damaschun


3. Juli 2017

Neuigkeiten aus dem Karate Dojo Johannisthal - Kinder-Prüfungs-Lehrgang 2017

Die Trainer riefen und alle kamen (mit den Eltern) zum Prüfungslehrgang am letzten Junitag.

Von den Anfängern bis zu den Fortgeschrittenen konnten alle wertvolle Hinweise zur Verbesserung ihrer Leistung von unserem Gastrainer Siggi Gels mitnehmen. Herzliche Glückwünsche zu den bestandenen Gürtelprüfungen. Bis nach den Ferien.

 

Dirk Damaschun, Fotos freigegeben


09. Juni 2017

Kinderturnshow- echt stark am 9. Juni 2017

Auch für diesen Auftritt in der Show haben wir fast 1 Jahr immer wieder geprobt. Die Kinderturnshow steht unter der Schirmherrschaft der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung mit dem Projekt „Kinder stark machen- für ein suchtfreies Leben“.

 

Bereits vor zwei Jahren hatten wir schon einmal, allerdings mit anderen Kindern, im Tempodrom bei dieser Show mitgewirkt. Diesmal sollten wir im Citycube das Bild „Flower Power“ darstellen, eine Choreographie, in der 2 Gärtner (Annabelle-Rose und Romeo) winzige kleine Samen aussäen ( David, Nika, Anna und Klara, Charlotte, Jil, Olli und Fritzi, Paul-Simon, Remilio, Lea, Anne, Laura, Johanna und Frieda) und diese durch gute Pflege in verschiedenen Entwicklungsschritten zu gesunden, kräftigen Blumen heranwachsen lassen, deren Blüte allen Freude bereitet. Zwei der 3 Hauptrollen (jeweils doppelt besetzt) in der ganzen Show spielte wieder unsere Kira als Lena und Joelina als Alex, wie auch schon vor 2 Jahren.

Insgesamt 9 Bilder wurden von verschiedenen Vereinen miteinander dargestellt. Dazu gab es viele gemeinsame Tanzchoreographien, auch für die Zuschauer zum Mittanzen. Die Stell-, Kostüm,- und Generalprobe fand schon Freitagmorgen in den Messehallen statt. Nach der Mittagspause ging es in das Veranstaltungsgebäude, wo das Vorprogramm mit Spiel, Spaß und Tanz von „Kinder stark machen“ durchgeführt wurde. Die Kinder konnten sich mit Akrobatik und Spiel und Tanz austoben.

 

Besonders begeistert waren sie, als Singa, vom KIKA Tanzalarm auf die Bühne kam und mit den Kindern sang und tanzte. Die Showauftritte war rundum sehr sehenswert, auch dank der vielen schönen und bunten Kostüme, die oft von den Eltern selbst für das eigene Kind oder gar die ganze Gruppe gefertigt wurden. Die Zuschauer setzten sich zum Großteil aus Familien und Freunden der auftretenden Kinder zusammen.

Darsteller und Publikum waren rundum zufrieden.

 

Ein schöner, aber anstrengender letzter Tag im Rahmen des Deutschen Turnfestes Berlin 2017.


06. Juni 2017

Wir waren dabei!  Kinderbild bei der Stadiongala des Deutschen Turnfestes im Olympiastadion

Nach fast 1-jähriger Probezeit innerhalb der Gruppen, dann einer 3-stündigen verregneten Gesamtprobe aller 1786 Kinder auf dem Dominicus-Sportplatz in Schöneberg am 9.5.2017, einer ganztägigen Stellprobe am Freitag, den 2.5. bei 35 Grad auf dem Olympiagelände und der Generalprobe im strömenden Regen am Pfingstmontag, hofften wir auf eine tollen Auftritt bei angenehmen Temperaturen am Dienstag bei der Stadiongala.

 

Wir, das waren 16 Kinder der T4 ( Joelina, Luk, Tijana, Fritzi und Merle) und der SG Treptow ( Kira, Romeo, Remilio, Annabelle-Rose, Neele und Meike, Johanna und Frieda, Laura, Lea und Anne) im Alter von 6 bis 13 Jahren, sowie den Helferinnen Bianca, Lara und Laura. Mein Part war alles Organisatorische vor, während und nach solch einer Showteilnahme.

Die Proben forderten den Kindern viel Geduld und Disziplin ab, so gab es auch immer wieder lange Gesichter und Lustlosigkeit wegen der langen Wartezeiten dazwischen. Aber als es das erste Mal durch die Katakomben zum Einlauf durch das Marathontor ins Olympiastadion ging, schlug die Stimmung bei allen schlagartig um und jeder gab total motiviert sein Bestes.

 

Am Dienstag begann es 2 Stunden vor der Show wieder unwetterartig zu stürmen und zu regnen, alle waren traurig und enttäuscht. Trotzdem wurden im Kinderzelt von Laura, Lara und Bianca die schönsten Zopffrisuren kreiert und als wenn der Wettergott ein Einsehen hatte, hörte das Unwetter kurz vor dem Einmarsch in die Katakomben unter dem Olympiastadion auf. Dort war die Stimmung schon zwischen allen Darstellern phänomenal. Die ein- und auslaufenden Darsteller, egal ob Kinder, Jugendliche oder Erwachsene aus vielen Nationen klatschten sich ab und umarmten sich. Ein tolles Miteinander!

Unsere Kinder liefen mit der Flashmopmusik der Stadiongala ein und gingen auf ihre Wartepositionen, umjubelt von den mittanzenden Zuschauern im Stadion. Danach erschienen der Präsident des DTB Hölzl und unsere Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel in einem offenen roten Doppeldeckerbus mit Band darauf und fuhren eine Ehrenrunde. Nach den Begrüßungsreden der Beiden ging es für unsere Kinder los. Zum Motto des Turnfestes „Berlin turnt bunt“ war der Titel des Kinderbildes „Wie bunt ist das denn!“ Jeweils 6 Personen, 5 Kinder und 1 Tuchbetreuer, legten das 5-farbige Logo des Turnfestes mit ihren 2x3m großen Schwungtüchern. Ein unbeschreiblicher Anblick! 240 bunte Tücher bildeten das DTB Zeichen bzw. Logo, das Turnfestlogo und das Jahr 2017.

 

Der Auftritt klappte bei allen Gruppen besser als je zuvor. Tosenden Beifall und Jubel der Zuschauer gab es beim Hip-Hop-Teil, was die Kinder nochmals motivierte. Das Schlussbild, bei dem alle Kinder in der Mitte der Rasenfläche unter den Tüchern verschwanden, war auch total schön.

Die Familien der Kinder waren alle im Stadion und sehr stolz auf ihre Kinder, genau wie ich.

Auch die anderen Bilder der Stadiongala waren sehr schön und professionell einstudiert. Mitwirkende (ca. 7000) jeden Alters waren aus ganz Deutschland dabei, auch Gruppen mit Bildern der Gymnaestrada 2017 in Dornbirn aus Finnland, Japan, der Schweiz und Dänemark.

 

Leider durften wir wegen der gesetzlichen Jugendschutzbestimmungen und der verschärften Sicherheitsvorkehrungen nicht am Finale auf dem Rasen teilnehmen. Wir alle erhielten bunte Knicklichter und konnten nur von unserem Block 16.2 aus winken und das schöne Abschlussfeuerwerk am Nachthimmel bewundern. Trotzdem denke ich, es war für alle Teilnehmer und ihre Familien ein bleibendes, unvergessliches Erlebnis.

 

Unser Dank gilt aber besonders den Verantwortlichen des Kinderbildes des Berliner Turnerbundes, Ina Tetzner, Nicole Greßner, Carola Walligora, „Manne“, der das Bild am PC designed hat, und Katrin Bischof, die unsere Kinder immer mit sehr viel Lob und Zuspruch motiviert haben, obwohl es bestimmt bei den Proben nicht immer zu deren Zufriedenheit ablief. Aber das Endergebnis zählt. Danke, dass ihr immer wieder so tolle Kinderbilder entwerft, an denen wir immer wieder gerne teilnehmen.


03. April 2017

Frühjahrsturnier des Karate Dojos Johannisthal

Über 52 Meldungen, ebenso viele Eltern, 2 Vereine, gute familiäre Wettkampf Atmosphäre. Das zeichnet das traditionelle alljährlich stattfindende Kinder Karate Turnier des Karate Dojos Johannisthal aus.

 

Das Trainerteam gratuliert allen erfolgreichen Athletinnen und Athleten und bedankt sich bei allen, die zum Gelingen dieses Turniers beigetragen haben!

 

Dirk Damaschun

Fotos freigegeben


13. November 2016

Goldene Ehrennadel des Berliner Turn- und Freizeitsport-Bundes für Petra Severin

Anlässlich des Landesturntages des Berliner Turn-und Freizeitsport-Bundes am 7. November 2016 wurde unsere Kassenwartin Petra Severin mit der „Goldenen Ehrennadel“ des Berliner Turn- und Freizeitsport-Bundes (BTFB) geehrt.

 

Petra ist seit 1993 in unserem Verein, zuerst als Mitglied unserer Gymnastikgruppe, später übernahm sie die Gruppe als Übungsleiterin. Seit 2004 arbeitet Petra im Vorstand aktiv mit, als Kassenprüferin, danach Sportwartin und seit 2012 als Kassenwartin.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Petra für ihre engagierte ehrenamtliche Tätigkeit. Eine Sportlerin, die diese Auszeichnung verdient hat!

 

Der Vorstand und alle Mitglieder unseres Vereins gratulieren Dir, liebe Petra, für die hohe Auszeichnung!


1. Oktober 2015

Wir waren dabei! Kinderturnshow des Berliner Turn- und Freizeitsport-Bundes im Tempodrom

Fast 1 Jahr ist seit dem ersten Treffen der Trainer mit dem Veranstaltungsteam vergangen. Im Frühjahr wurden die Protagonisten für die Hauptrollen der Lena, Alex und Taffi gecastet. Voller Aufregung fuhr ich mit 3 mutigen, aber auch sehr aufgeregten Bewerberinnen zum Casting nach Marzahn. Die Kinder erwarteten  wortbissige Jurymitglieder, ähnlich wie z.B. Dieter Bohlen, wie sie es von div. Fernseh-Castingshows  her kannten. Unsere Mädels wurden aber von 3 netten Jurydamen schon vorher für ihren Mut gelobt, ermutigt und gestärkt, so dass sie ohne Angst ihre Texte vortragen konnten. Ein paar Tage später kam das Ergebnis, Kira (Gruppe Erlebnisturnen) würde die Lena spielen, Joelina den Alex. Jede Rolle wurde doppelt besetzt. Die Protagonisten hatten, zusätzlich zu den vielen kleinen Proben im Verein, noch viele weitere Proben zusätzlich zu den 4 Hauptproben zu bestreiten.

 

15 weitere Kinder aus meinen verschiedenen Turngruppen im Alter von 4-14 Jahren hatten sich für das Bild 3 „Spielplatz“ gemeldet, das wir turnerisch zur Musik „Spielplatz-Kids“ gestalten durften, unterstützt durch den „Buddeleimer-Tanz“ des TUS-Neukölln. Die Kinder zeigten ihr Können mit Sprüngen und Turnübungen an Trampolin, Kasten, Barren und Bank, auf dem Waveboard, Pedalo, Rollbrett, mit Seilen, Reifen, Frisbee, Ball, Trampolinos, Stelzen und am Boden.

 

Das Mitmachprogramm vor der Show und während der Pause für alle, auch die Zuschauerkinder, wurde vom Projekt „Kinder stark machen“ gestaltet. Eine Trommelschule unterstützte die einzelnen Bilder der Vereine zusätzlich musikalisch.

 

Weiterhin waren 4 Tanzchoreografien einzuüben. Das alles musste parallel zum normalen Sportbetrieb geschehen. Bei den 3 Hauptproben mit allen teilnehmenden Vereinen wirkte das Ganze noch lange nicht so, wie wir es uns vorgestellt hatten. Trotzdem wurden alle immer von den Veranstaltungsleitern gelobt und ermutigt. Erst bei der Generalprobe am Morgen des Veranstaltungstages im Tempodrom, mit entsprechender Beleuchtung und Akustik und in den Kostümen wirkte alles plötzlich ganz anders. Nun waren die Kinder selbst und auch wir Trainer zufrieden und zuversichtlich für das Gelingen der Show. Besonders Kira (10), die in der ersten Hälfte die Lena spielte und in die Geschichte einführte, sprach ihren Text so deutlich und natürlich und lebte ihre Rolle. Joelina(11) war in ihrer Rolle als Alex nach der Pause ebenfalls sehr natürlich und souverän.

 

Alle gaben ihr Bestes und erhielten von den Zuschauern tosenden Beifall. Die Eltern, Verwandten und wir Betreuer waren total stolz auf die gezeigten Leistungen und den Mut der Kinder, ihr Können in einem solch großen Haus vor so vielen Zuschauern zu präsentieren.

 

Die pädagogische Botschaft der Showhandlung, dass jedes Kind stark ist und besondere Fähigkeiten hat, die es in der Gruppe (Verein) zu entfalten, zu zeigen und zu ergänzen viel mehr Spaß macht, ist meiner Meinung nach sehr gut vermittelt worden. Trotz des vielen zusätzlichen Zeitaufwandes denke ich, dass sich die Teilnahme an der Show für uns alle gelohnt hat, wir haben viele Erfahrungen gesammelt, sind selbstbewusster und stärker geworden und als Gruppe toll zusammen gewachsen.

 

Vielleicht gibt es nach dem Turnfest 2017 in Berlin für uns wieder die Chance, an einer solchen Show mitzuwirken.

 

Michaela Scholz


13. Juli 2015

Basketballer der SG Treptow 93 legen Basketballabzeichen des DBB ab 

Am Wochenende fand das Sommerfest der Abteilung Kinder-, Jugend- und Freizeitsport der SG Treptow 93 statt. Neben vielfältigen sportlichen und spielerischen Stationen stand das Ablegen des DBB-Basketballabzeichen im Mittelpunkt. Am Ende schafften 13 jüngere Streetballer das Abzeichen in Bronze, 4 in Silber und 8 das Goldene. Herzlichen Glückwunsch!

 

Den Abschluss des Sommerfestes bildete das Spiel Streetballer gegen Eltern. Allen Unterstützern, besonders der BZgA „Kinder stark machen“, der Sportjugend Treptow-Köpenick, der Schulleiterin der Heide-Grundschule und den Eltern, u.a.  ein herzliches Dankeschön.

 

Foto: Silke Richter


13. Dezember 2014

Übungsleiter Gordon Kaufmann mit der Sportjugend Gratia in Bronze geehrt

Am Freitag, den 12. Dezember 2014, wurde das langjährige Vereinsmitglied Gordon Kaufmann mit der Sportjugend Gratia in Bronze geehrt. Damit wurde er für sein langjähriges Engagement im Bereich Karate des Vereins ausgezeichnet.

 

Die Ehrung fand in feierlichem Rahmen im Coubertinsaal der Sportjugend des Landessportbundes Berlin statt. Abgerundet wurde die Veranstaltung mit einem Imbiss vom Buffet in gemütlicher Atmosphäre.


04. Dezember 2014

Dirk Damaschun mit der LSB-Ehrenplakette ausgezeichnet

Der Landessportbund sagt Danke: 25 Ehrenamtliche in Vereinen und Verbänden, darunter unser Übungsleiter Dirk Damaschun, wurden am 1. Dezember 2014 für ihr langjähriges Engagement im Sport ausgezeichnet.

 

LSB-Ehrenpräsident Peter Hanisch, LSB-Ehrenmitglied Uwe Hammer, Präsident Klaus Böger sowie die Vizepräsidentinnen Professor Dr. Gudrun Doll-Tepper und Gabriele Wrede überreichten ihnen in der Gerhard-Schlegel-Sportschule die LSB-Ehrennadel in Gold, Silber oder Bronze bzw. die LSB-Ehrenplakette.

 

Dirk Damaschun erhielt die LSB- Ehrenplakette. Seit 1974 ist er im Karate tätig, er gründete  die „allgemeine Sportgruppe Karate“ , später Karate-Dojo. Vor wenigen Tagen legte er  die Prüfung zum 4. Dan ab und gehört jetzt der Gruppe der ranghöheren Karatelehrer an. Dirk Damaschun trainiert seit vielen Jahren generationsübergreifend Mädchen und Jungen,  Jugendliche und Erwachsene Karateka in der SG Treptow 93 e.V., immer freitags im Jugendfreizeitzentrum  JuJo in der Winckelmannstraße 56.

 

Dafür wurde ihm bereits 2004 die "Sportjugend Gratia" in Gold für seine aktive Tätigkeit in der Jugendarbeit verliehen. Der Bezirksstadtrat Sport Michael Vogel freut sich mit Dirk Damaschun über diese hohe Ehrung mit der LSB Ehrenplakette durch den LSB Berlin und wünscht ihm alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

 

Foto: Engler – Foto frei gegeben


04. Dezember 2014

4. Dan für Dirk Damaschun

Ein Treptower Karate-Urgestein ist jetzt Teil der Gruppe der ranghöheren Karatelehrer. Bei der Prüfung vor einer Kommission der Karatestilrichtung JKD Shoto-Ha legte Dirk Damaschun (Karate Dojo Johannisthal) die Prüfung zum 4. Dan ab.

 

Dirk Damaschun trainiert seit vielen Jahren generationsübergreifend Mädchen und Jungen, Jugendliche und erwachsene Karateka in der SG Treptow 93 e.V., immer freitags im Jugendfreizeitzentrum  JuJo in der Winckelmannstraße 56. Interessenten sind jederzeit willkommen.

 

Der Bezirksstadtrat Sport Michael Vogel gratuliert Dirk Damaschun sehr herzlich zur bestandenen Prüfung, dankt ihm sehr herzlich für seine jahrelange Arbeit als Karatelehrer und wünscht ihm weiterhin alles Gute.

 

Foto: SG Treptow 93 e.V. – Foto frei gegeben


03. Dezember 2010

SG Treptow 93 mit Sport-REHA-Förderpreis 2010 ausgezeichnet 

Am 26.11.2010 fand im Hotel „Estrel“ in Berlin die Sport-REHA-Förderpreisverleihung statt. Die SG Treptow 93 .e.V. hatte sich mit dem Projekt „Bewegung und Ernährung für mopsige Kid´s“ beworben.

 

In einem feierlichen Rahmen in Anwesenheit von Frau Seidel-Kamitzki, sportpolische Sprecherin der SPD im Abgeordnetenhaus, und Frau Gabriele Wrede, Vizepräsidentin des Landessportbundes, fand die Preisverleihung statt. Unser Verein wurde unter mehr als 40 Bewerbern mit dem 1. Preis und einer Geldprämie von 1000 € geehrt. Den 2. Preis erhielten die Karower Dachse, den 3. Preis SV Preußen Berlin.

 

Allen in dem Projekt Mitwirkenden meinen herzlichen Glückwunsch!  Wir sind stolz den Bezirk Treptow- Köpenick würdig vertreten zu haben. (Dr. Hans-Ulrich Levin, Vorsitzender)


06. September 2010

Stern des Sports in Silber für die SG Treptow 93

Sechs Berliner Vereine waren am 01. September in die Berliner Volksbank zur Verleihung der "Sterne des Sports in Silber" als Nominierte geladen. Voller Spannung erwarteten die über 30 Vereinsvertreter ihre Platzierung. Denn die sechs verliehenen Sterne des Sports waren mit insgesamt 9.500 Euro Preisgeld ausgelobt und der Erstplatzierte qualifiziert sich für die Teilnahme am bundesweiten Wettbewerb um den Großen Stern des Sports in Gold.

 

 

 

Drei kleine Sterne wurden an die Vereine SG Treptow 93 e. V., windworkers e. V. aus Treptow/Köpenick und ALBA Berlin Basketballteam e. V. vergeben. Die „Sterne des Sports“ gibt es in Bronze (Lokalebene), Silber (Landesebene) und Gold (Bundesebene). Dem Bundessieger winken 10.000 Euro Preisgeld.

 

Laudatio von Isko Steffan (Landessportbund Berlin)

Der zu ehrende Verein wurde am 23. Juni 1993 gegründet. Er hat heute 800 Mitglieder in 44 Übungsgruppen, davon sind 250 Kinder und Jugendliche. Vorrangiges Ziel ist die Förderung des Freizeit- und Gesundheitssports mit einem Angebot von Eltern-Kind-Turnen über Kinder- und Jugendsport und Erwachsenen-Sportgruppen bis hin zum Gesundheits- und Rehabilitationssport.

 

Der Verein bewirbt sich mit dem Projekt "Bewegungs- und Ernährungsprogramm mopsige Kids". Das Projekt "mopsige Kids" meint übergewichtige – adipöse -, bewegungsdistanzierte Kids im Alter von 4 bis 13 Jahren. Start des Projekts war im November 2008.

 

Die Ursachen und das Phänomen sind in Zeiten der modernen Industriegesellschaft allen Anwesenden bekannt, 12 % der Berliner Kinder sind adipös, 10 % haben Übergewicht. Die Auswirkungen von erheblichem Übergewicht im Kindesalter sind körperlich: Hypertonie – Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Haltungsschäden, Koordinationsschwierigkeiten als Ursachen für weitere schwere Erkrankungen. Die Probleme sind teilweise so massiv, dass Kinder vom Sportunterricht befreit werden müssen. Psychisch haben wir es mit Minderwertigkeitsgefühlen und gesellschaftlicher Isolation zu tun, gerade bei Kindern und dann Jugendlichen, die sich sehr stark über ihr Körperbild und die körperliche Leistung definieren. Studien zeigen, Kinder und Jugendliche empfinden fettleibige Gleichaltrige als nicht sympathisch und halten sie zudem für weniger intelligent und fauler als normalgewichtige Altersgenossen.

 

Die SG Treptow 93 hat sich dieser Problematik gestellt. Sie möchte Kindern und deren Familien durch Sport- und Ernährungsberatungsangebote zu einer gesunden Lebensführung verhelfen. Eingefahrene negative Verhaltensmuster werden im Bereich der Ernährung aufgebrochen, Informationen zum Thema Ernährung werden weitergegeben und auch gemeinsame Mahlzeiten zubereitet, alles inklusive einer psychologischen Beratung.

 

Dabei ist das Team des Vereins ein Garant für Qualität: Dr. Levin – Facharzt für Sportmedizin, Frau Richter – staatlich geprüfte Diätassistentin, Frau Dreimann – Sozialpädagogin und Motopädin + 2. Lizenz "Gesundheitssport mit übergewichtigen Kids", Frau Deichert – Trainer-C-Lizenz "Kinderturnen", Herr Theuerkauf - Diplomsportlehrer, Frau Stricker Baris – Ökotrophologin.

Seit Projektbeginn bis zum heutigen Tag hat die SG vier Gruppen in drei Grundschulen und einer Kita mit insgesamt 55 Kindern aufgebaut. Ihre Zukunftspläne bestehen in der Fortführung und den Ausbau der Gruppen sowie der Gewinnung von Partnern und Sponsoren. Dabei ist der Verein bereits auf gutem Weg. Partner sind u. a. das Bezirksamt Treptow-Köpenick, Kiezclub KES, die Sportjugend in Treptow-Köpenick, der Berliner Turn- und Freizeitsportbund, Kinder- und Hausärzte im Stadtbezirk Treptow-Köpenick, Schulen und Kindertagesstätten im Stadtbezirk Treptow-Köpenick, Ernährungsberater und Psychologen sowie die Techniker Krankenkasse und das Kinderhilfswerk.

 

Wir wünschen der SG Treptow 93, dass sie ihr Projekt nachhaltig und weiterhin so erfolgreich umsetzen kann und gratulieren heute mit dem silbernen Stern. Herzlichen Glückwunsch.


11. November 2009

Konrad Koehn als Ehrenamtlicher des Jahres 2009 durch die Sportjugend Berlin ausgezeichnet

Konrad Koehn arbeitet seit vier Jahren ehrenamtlich für die SG Treptow 93 e.V. und wurde am Donnerstag, den 05. November 2009 für seine Verdienste im Jugendsport als junger Ehrenamtlicher des Jahres 2009 auf der Auszeichnungsveranstaltung der Sportjugend Berlin ausgezeichnet.

 

Konrad ist seit 2 Jahren Jugendwart der SG Treptow 93 e.V. und trainiert als Übungsleiter im Streetball Kinder und Jugendliche, die ihn für seine offene und humorvolle Art sehr schätzen. Außerdem engagiert er sich für das Projekt "Integration durch Sport" und betreut an den Wochenenden die vielen Sportbegeisterten, die zu den offenen Hallenzeiten vorbeikommen. Seit 2 Jahren organisiert Konrad außerdem Sportaktionen zu den Treptower Festtagen, Adlershofer Kinderfest, Deutsch Russischen Festtagen, Adlershofer Streetball-Turniere und die Streetball-Turniere Klein Qlympia. Der Bezirksstadtrat Bürgerdienste, Bildung und Sport, Svend Simdorn (CDU) gratuliert Konrad sehr herzlich zur Auszeichnung durch die Sportjugend Berlin als vorbildlicher Ehrenamtler 2009 und wünscht ihm weiterhin als Gute.

 

Foto: Sportjugend Berlin - Foto frei gegeben / Konrad 4.v.r. 


26. April 2009

Auszeichnung für die SG Treptow 93 - Landessieger im Wettbewerb "Teilhabe und Integration von Migrantinnen und Migranten durch bürgerschaftliches Engagement"

Nachdem die SG Treptow 93 e.V. im März diesen Jahres zum Landessieger im Wettbewerb "Teilhabe und Integration von Migrantinnen und Migranten bürgerschaftliches Engagement" gekürt wurde, darf sich der Verein zusätzlich über einen Anerkennungspreis, verliehen durch die DFB-Stiftung Egidius Braun freuen.

 

Gleichzeitig wurde der Verein von der  Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) für ihre vorbildliche Sportarbeit im Jahr 2008 mit einem Vereinsfest ausgezeichnet, das am 13. Juni 2009 in Altglienicke stattfinden wird.


14. September 2008

Dr. Hans-Ulrich Levin mit der Ehrennadel des Landessportbundes in Gold ausgezeichnet 

Dr. Hans-Ulrich Levin wurde anlässlich des 15jährigen Vereinsjubiläums der SG Treptow 93 e.V. vom Präsidenten des Landessportbundes Berlin, Herrn Peter Hanisch, mit der Ehrennadel des Landessportbundes in Gold für seine außergewöhnlichen sportlichen Leistungen für das Land Berlin geehrt.

 

Dr. Levin ist nicht nur Vorsitzender der SG Treptow 93 e.V. Er ist seit vielen Jahren in Berlin als Sportarzt und Präsidiumsmitglied des BTB bekannt. Seit vielen Jahren betreut er nicht nur die 750 Sportlerinnen und Sportler seines Vereins im Gesundheitssport, sondern entwickelt im Bezirk Treptow-Köpenick stetig neue Gesundheitsangebote. Das neueste Angebot, was in Kürze startet, ist ein Angebot für übergewichtige Mädchen und Jungen.

 

Dr. Levin´s Vision war seinen Verein stetig weiter zu entwickeln und so sind von 1993 von ca. 70  Mitgliedern heute 750 Sportlerinnen und Sportler in 45 Übungsgruppen aktiv tätig. Es gibt Angebote im Gesundheitsport und Freizeitsport.Der Verein engagiert sich seit 1993 auch Angebote für Migrantinnen und Migranten und junge Familien anzubieten. So werden in 3 Sporthallen ab Ende September 2008 an den Wochenenden im Bezirk wieder Sportangebote organisiert.

 

Für sein Engagement wurde die SG Treptow 93 e.V. 2007 als Bezirkssieger mit dem Bronzenen Stern des LSB und als 2. Sieger des Landeswettbewerbes Berlins mit dem Silbernen Stern auf der Festveranstaltung des LSB Berlin und der Berliner Volksbank geehrt. In diesem Jahr feierte der Verein „15 Jahre Streetball in Germany“. So wurden allein in Berlin 85 Streetball-Turniere organisiert und im April fand das 40. Adlershofer Turnier statt. Die SG Treptow 93 e.V. hält immer noch den Weltrekord aus dem Jahr 2000, in dem sie das „Längste Streetball-Turnier der Welt – 24 Stunden“ organisiert hatte. Dieser Weltrekord steht immer noch im GUINNESS-Buch der Rekorde.

 

Der Bezirksstadtrat Bürgerdienste, Bildung und Sport, Svend Simdorn (CDU), gratulierte dem Vorsitzenden der SG Treptow 93 e.V., Herrn Dr. Hans-Ulrich Levin, sehr herzlich zu seiner hohen Ehrung durch den LSB Berlin mit der Ehrennadel in Gold und wünscht ihm weiterhin alles Gute und Gesundheit.


14. September 2008

Sportlerball - 15 Jahre SG Treptow 93 e.V.

Am 30. August 2008 feierte die SG Treptow 93 e.V. in den Räumen des Sportamtes direkt an der Dahme ihr 15jähriges Bestehen. Etwa 200 Mitglieder und deren Begleitungen nahmen an der Jubiläumsfeier teil. Neben Speis und Trank war an diesem Abend eine Menge geboten. Die Unterhaltungskünstlerin „Magy da Silva“ eröffnete den Abend und lockerte auch zwischendurch mit ihren Showeinlagen die Stimmung auf. Neben Live-Musik vom „Wagner-Duo“ animierte zusätzlich ein DJ die Gäste zum Tanzen und sorgte für gute Unterhaltung. Die Stimmung war dementsprechend gut und der Abend ein voller Erfolg, wie man an den Bildern sehen kann.

 

Als besondere Ehrung und Überraschung des Abends erhielt der Vorstandsvorsitzende der SG Treptow 93 e.V., Dr. Hans-Ulrich Levin, vom Präsidenten des Landessportbundes Berlin, Peter Hanisch, für seine langjährige engagierte Tätigkeit und seine Verdienste für den Sport die Ehrennadel des Landessportbundes Berlin in Gold.


30. September 2007

Sterne des Sports

Seit 1993 engagiert sich in der SG Treptow 93 e.V. Siegfried (Siggi) Abé für integrative Projekte. Vor wenigen Tagen, im September 2007, feierte er sein 40 Jähriges Jubiläum als EHRENAMT`ler.

 

In seiner Laudatio würdigte der Regionalleiter der Berliner Volksbank, Herr Michael Schulz, bei der Preisverleihung die integrative Sportarbeit des Vereins mit solchen Sportangeboten, wie die Wochenendangebote, die Streetball- und Fußball-Turniere, die Sport- und Spielaktionen zu den Treptower Festtagen oder Köpenicker Sommer.

 

Für diese integrativen Projekte seit 1993 wurde die SG Treptow 93 e.V. mit dem Großen Stern in Bronze als Sieger des Bezirkes Treptow-Köpenick auf der Festveranstaltung des Landessportbundes und der Berliner Volksbank geehrt.

Dieser Wettbewerb wird gefördert durch die Volksbanken Raiffeisenbanken und den Deutschen Olympischen Sportbund. Die SG Treptow 93 e.V. belegte bei der Landeswertung unter allen Berliner Bezirkssiegern einen hervorragenden 2. Platz und bekam dafür noch einen Kleinen Silbernen Stern.

 

Siggi Abé geht es nicht darum Erster oder Zweiter zu werden. Ihm geht es darum, Projekte und Sport- und Spielangebote für Kinder, Jugendliche und Familien zu entwickeln, damit sie in ihrer Freizeit sportliche Angebote im Bezirk zur Verfügung haben.

In wenigen Tagen beginnt wieder das Wochenendangebot oder wer Streetball spielen will, kann jeden Donnerstag in die Sporthalle der Heide-Grundschule, Florian-Geyer-Str. 87 ab 16 Uhr kommen und mitspielen. So bereitet er jetzt schon das Turnier anlässlich „15 Jahre Streetball im Bezirk“ 2008 vor oder um den Weltrekord „24 Stunden“ zu verbessern. Treptow-Köpenick mit seinen Streetball-Turnieren ist weltweit einzigartig.

 

Bei all seinen Projekten wurde er unterstützt durch das Sport- und Jugendamt, den VSJ – Streetball- Team, Integration durch Sport der Sportjugend Berlin, den Bezirkssportbund Treptow-Köpeni.